Jugenkultur nachhaltig sichtbar machen!

Das ist den Jugendlichen in Fürstenwalde mit ihrem Graffiti am Trafohäuschen an Gleis 1 gelungen. Das Kunstwerk trägt den Namen „Idyllische Natur und Zugreisen“. Mit der Aktion möchten die Jugendlichen dafür werben, sich mehr einzumischen und sich auch mit politischen Fragen auseinanderzusetzen.
In Fürstenwalde waren die Akteure unter anderem „Schule-ohne-Rassismus“ des Geschwister-Scholl-Gymnasiums, „Social Kids“ und „Clicks for Politics“.